Kameras - Die Welt der Fotografie

Unsere Mission ist, Ihnen die richtige Kamera für jede Situation zu zeigen. Ob sie eine handliche Kamera für unterwegs benötigen oder eine hochwertige Digitale Spiegelreflexkamera, wir haben uns die Geräte angeschaut und zeigen Ihnen welche Kamera für Sie die richtige ist. Außerdem möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben technische Details der Kamera zu verstehen. Daher erklären wir alle technischen Begriffe der Fototechnik.

Kameratypen Übersicht

So vielfältig die Fotografie ist, so unterschiedlich sind auch die Kameratypen. Vor dem Kauf einer Kamera ist es zunächst wichtig die eigenen Ziele zu definieren. Möchte man für den Fall der Fälle schnell ein Foto schießen können? Soll die nächste Feier in Bildern festgehalten werden? Geht es auf Reisen oder oder hat es Ihnen die Sportfotografie angetan? Natürlich ist auch wichtig, wie viel Geld man ausgeben möchte und kann oder wie viel Zeit man in die Fotografie mit der neuen Kamera investieren möchte. Für jeden Anwendungsbereich ist ein andere Kameratyp mit unterschiedlichen Eckdaten der Richtige. Bevor es ins Detail geht hier ein kurzer Überblick.

Kompaktkameras

Sie möchten mal schnell ein Foto schießen und nicht sündhaft teures und schweres Fotoequipment mit sich herum schleppen. Genau hier liegt der Nutzen von Kompaktkameras. Diese Geräte sind sehr günstig, klein und leicht und dennoch nimmt es die Fotoqualität mit den meisten, erheblich teureren, Smartphones auf.

Hochwertige Kompaktkameras

Neben der günstigen Variante existieren außerdem die hochwertigen Kompaktkameras. Diese konkurrieren nicht mit Smartphones sondern mit Spiegelreflexkameras im Einsteiger Segment. Der große Sensor und ein überdurchschnittlicher Zoom sorgen für sehr gute Bilder auch ohne tief in die Fototechnik eintauchen zu müssen. In den meisten Fällen ist voll-manuelles Fotografieren dennoch möglich und für die Vlogger bietet die Kameras umfangreiche Videofunktionen. Da das Objektiv nicht ausgetauscht werden kann, sind sie den DSLR Kameras unterlegen haben aber ein großes Plus bei Größe und Gewicht. Außerdem sind sie, dank des integrierten Objektives, günstiger als Einsteiger-Spiegelreflexkameras.

Spiegellose Systemkameras

Die neueste Kreation der Hersteller sind Spiegellose Systemkameras. Diese stehen in direktem Wettbewerb zu den Spiegelreflexkameras. Der entscheidende Unterschied ist der fehlende Spiegel im Gehäuse. Einen optischen Sucher kann es hier nicht geben, da ohne Spiegel der Sensor für die Aufnahme im Weg ist. Im Gegenzug wird Platz gespart. Daher sind spiegellose Systemkameras deutlich kompakter und leichter als die klobigen Konkurrenten.

Objektive sind auch bei diesem Kameratyp wechselbar. Das Angebot an Objektiven hält sich hier allerdings ,im Vergleich zu den DSLR Kameras, noch in Grenzen. Alte Objektive können häufig per Adapter auch bei den spiegellosen Geräten weiter genutzt werden.

Digitale Spiegelreflexkameras

In der Königsklasse spielen die digitalen Spiegelreflexkameras. Im professionellen Bereich haben diese das Monopol aber auch ambitionierten Hobby-Fotografen nutzen vornehmlich DSLR’s. Die günstigsten Kameras fangen bei 300€ an und nach oben gibt es keine Grenze. So ist es im Profi-Bereich üblich, für nur ein einziges Objektiv mehrer tausend Euro zu zahlen. Die Handhabung einer Spiegelreflexkamera bedarf einiger Übung und ausgelernt hat man niemals. Die Einstellmöglichkeiten sind Grenzenlos und jedes Objektiv hat seinen eigenen Einsatzbereich. Wenn Sie ambitioniert sind führt kaum ein Weg an den Spiegelreflexkameras vorbei.

Drohnen mit Kamera

Auch wenn Drohnen an sich eigentlich kein eigener Kameratyp sind verdienen diese doch eine eigene Erwähnung denn Quadrocopter erleben gerade einen regelrechten Hype. Ferngesteuert können diese Fluggeräte hunderte Meter aufsteigen. Eine Drohne mit Kamera ist so in der Lage außergewöhnliche Bilder und Videos aus der Luftperspektive zu machen. Es gibt günstige Modelle in denen kleine Actioncams, den Kompaktkameras sehr ähnlich, verbaut sind aber auch echte Profi-Fluggeräte. Diese habe häufig eine Halterung für eine beliebige Spiegelreflexkamera.

Polaroid Kameras

Als einziges, nicht digitales Gerät, ist die Polaroid Kamera noch von Bedeutung. Sofortbildkameras haben den Vorzug, dass nicht auf das Entwickeln des Filmes gewartet werden muss sondern das fertige Foto nur wenige Sekunden nach dem Knipsen aus der Kamera rollt. Heute werden Polaroid Kameras vor allem auf Partys und anderen Veranstaltungen verwendet. Preislich sind die Anschaffungskosten mit dem Aufkommen der Digitalfotografie erheblich gefallen. Die Polaroid Filme kosten allerdings nach wie vor etwas mehr.

Hersteller

Wie jeder Kameratyp hat auch jeder Hersteller seine Stärken und Schwächen. So hat Canon zum Beispiel eine sehr Konservative Produktpolitik dafür aber sehr ausgereifte Technik und eine riesige Auswahl an Objektiven und Fotozubehör.

Kameras von Sony

Mittlerweile einer der größten Hersteller von Digitalkameras ist Sony doch recht neu auf dem Markt. Erst 1990 lief die erste Sony Kamera der Serie Cyber-Shot vom Band. Den Durchbruch schaffte das Unternehmen allerdings erst 2006 mit der Übernahme der Kamera-sparte von Konica Minolta. Mit dem Kauf verschaffte sich Sony nicht nur diverse Patente sondern auch über Jahrzehnte gewachsenes Know-How. Mit der Alpha Serie vertreibt Sony heute DSLR Kameras und Spiegellose Systemkameras. Diverse andere Hersteller verwenden Sensoren und Bildprozessor von Sony.

Kameras von Canon

Im Gegensatz zu Sony liegen die Wurzeln von Canon im Kameramarkt. Bereits 1934 erblickte die erste Canon Kamera das Licht der Welt. Heute ist das japanische Unternehmen der größte Kamerahersteller weltweit. Das Sortiment reicht von der günstigen IXUS Serie über die hochwertigere PowerShot Serie bis zu den Spiegelreflexkameras der EOS Serie. Deutlich später als Vorreiter Sony fand auch Canon mit der EOS-M Serie den Weg zu den Spiegellosen Systemkameras. Seit jeher stellt Canon auch seinen eigenen Objektive her. Die, über die Jahre immer größer gewordene, Vielfalt an Objektiven zählt zu den wichtigsten Vorzügen von Canon.

Kameras von Nikon

Ebenso wie Canon ist Nikon ein Urgestein in Sachen Optik und Fotografie. Angefangen hat Nikon, damals noch unter dem alten Firmennamen “Nippon Kogaku K. K.”, mit Objektiven. Auch heute sind Objektive unter dem Markennamen Nikkor eine fester Bestandteil des Produktportfolios. Es folgten in der Mitte des letzten Jahrhunderts die ersten Nikon Kameras. Im Segment der Spiegelreflexkameras ist der Kampf zwischen Nikon und Canon legendär. Auch später als viele Mitbewerber wie Sony, Samsung und Panasonic, aber deutlich früher als der ewige Rivale Canon, wagte Nikon 2011 mit der Nikon 1 Serie den Schritt in das junge Segment der Spiegellosen Systemkameras. Hier konnten die Japaner ihre Position bis heute ausbauen.